News


Gemeinschaftstreffen 2020

Ende Januar fand unser alljährliches Gemeinschaftstreffen in Schönstatt, im Jugendzentrum Marienberg statt. Das Thema war "60 Sekunden", bei dem die Kinder einem Jungen namens Kilian bei verschiedenen Aufgaben helfen mussten. In der Bildergalerie finden Sie einen ausführlichen Bericht sowie Bilder zum Wochenende.


Treffen der Trierer  Diözesanleitung von Schönstatt in Trier

Letzten Sonntag fand das Treffen der Diözesanleitung der Schönstattbewegung Trier im Schönstattzentrum in Trier statt. Dieses Treffen findet zwei Mal im Jahr statt und besteht aus Delegierten von allen Gruppierungen der Schönstattbewegung. Als Vertreter der SMJ Trier war Stefan Becker vor Ort. Nach einem gemeinsamen Kaffeetrinken um 14 Uhr und ein Geburtstagsständchen begann die Tagung mit der Begrüßung aller 20 Delegierten, bei der die SMJ Trier ein Buch über das Vaterauge geschenkt bekam. Der erste Programmpunkt auf der Tagesordnung war eine Erklärung von Dechant Schuh zum letzten Hirtenbrief von Bischof Stephan Ackermann. Anschließend wurde darüber diskutiert, wie wir in der Schönstattbewegung Trier mit diesen Impulsen vom Hirtenbrief arbeiten können. Nach dieser Diskussion standen aktuelle Themen der Trierer Schönstattbewegung auf dem Programm. Hier wurde über das Jubiläum des Lebacher Heiligtums, die kommenden Heilig-Rock-Tage und die Einbindung Schönstatts bei der Heilig-Rock-Wallfahrt gesprochen. Anschließend wurde über verschiedene Projekte diskutiert, die die Trierer Schönstattfamilie in Schönstatt selbst umsetzten möchte. Dann wurde über die Zukunft der Schönstattbewegung Trier gesprochen und verschiedene Denkanstöße gegeben. Ideen waren beispielsweise eine Internetseite von jeder Gruppierung inklusive Verlinkung zu den anderen Gruppierungen der Schönstattbewegung. Bevor es inhaltlich weiter ging, gab es eine gemütliche Pause mit Kaffee und Kuchen und darin verschiedene Einzelgespräche mit den verschiedenen Gruppierungen. Nach der Kaffeepause gab es eine Runde, in der jede Gruppierung einen kleinen Einblick in die eigene Gruppierung und die aktuellen Themen in dieser gegeben und ggf. Hilfe angeboten wurde. Als letztes ging es noch zu einem kleinen Impuls ins Heiligtum, bevor die Tagung zu Ende ging. Für Delegierte, die noch da bleiben wollten, wurde noch ein kleines Abendessen von den Trierer Schönstattschwestern gegeben, bevor sich die alle Delegierten wieder, nach diesem harmonischen und schönem Treffen auf den Heimweg machten.


Liebesbündnistagung 2020

Dieses Wochenende sind wir erfolgreich in unser neues SMJ-Jahr mit einer sehr schönen, dicht gepackten Liebesbündnistagung gestartet. Mit der Jahresparole der SMJ Deutschland „Zukunft schmieden in der Glut des Gründers“ im Gepäck wurde dem Wochenende ein roter Faden gegeben. So starteten wir den Freitagabend mit dem Film „Einer muss vorangehen“, ein Dokudrama über das Leben und Wirken des Gründers Pater Kentenich. Im Anschluss an den Film und einer kleinen Diskussionsrunde richteten wir unseren Blick auf das Konzept des Persönlichen Ideals (PI). Zukunft schmieden kann man auf verschiedene Arten und im Falle des PIs betätigten wir uns als „Persönlichkeitsschmiede“. So überlegten wir gemeinsam, was denn das PI von Pater Kentenich gewesen sein könnte, aber auch andere Personen wie Franziskus von Assisi, Martin Luther oder Donald Trump wurden betrachtet.

 

Der Samstag stand ganz im Zeichen der „Gemeinschaftsschmiede“, denn mit Oliver Lumma verbrachte ein Erlebnispädagoge (und ehemaliger SMJler) den Tag mit uns. Er setzte unsere Gemeinschaft durch verschiedene Übungen auf die Probe, vor allem klare, rechtzeitige Kommunikation und Vertrauensübungen standen im Mittelpunkt. So mussten wir uns auf der Slackline beweisen, blind im Wald zurechtfinden, einen Schatz aus der Mitte eines Säuresees bergen und viele weitere Herausforderungen bewältigen. Dass wir nun viele Inspirationen für neue Zeltlager-Spiele haben, ist ein netter Nebeneffekt des sehr gelungenen Tages.

 

Am Abend wurde es dann spannend, denn die Wahlen standen an. Neben der Abteilungsleitung musste die Diözesanleitung neu gewählt werden, denn Benni und David gaben ihr Amt nach einem, bzw. drei Jahren in dieser Position ab. Beinahe einstimmig wurden der aus Indien live zugeschaltete Niklas Graf zum Diözesanleiter und Stefan Becker als sein Stellvertreter gewählt. Die Abteilungsleitung Rhein-Mosel werden in diesem Jahr Samuel Ide und Nikodemus Braun als sein Stellvertreter innehaben. Die Ämter für die Abteilungsleitung Trier-Saar wurden leider nicht neu besetzt und sind nun vakant. Als unseren neuen Standesleiter wählten wir einstimmig Pater Sahaya Kumar, wir freuen uns sehr auf die kommenden Jahre gemeinsames Wirken in der SMJ! Dem neu gewählten Team wünschen wir viel Erfolg auf dem nun beginnenden Weg und sind sehr gespannt wie es in Zukunft weiter geht!

 

Zum Abschluss des Tages erneuerten wir gemeinsam unser Liebesbündnis in einer abendlichen Messe, in welcher wir uns auch die Zeit nahmen, auf unser eigenes Persönliches Ideal zu schauen. Um Mitternacht stimmte dann Stefan Becker, der für sein Engagement im vergangenen Jahr zum Kelchträger 2020 auserkoren wurde, im Ratskeller unsere SMJ-Trier-Hymne an, der Startschuss für einen spaßigen, feucht-fröhlichen Abend.

 

Am Sonntag betätigten wir uns praktisch im Bearbeiten von Specksteinen, jeder sollte ein Symbol schnitzen, welches ihn repräsentiert. Dieses wird demnächst in unserem Raum im Jugendzentrum an unser Hausheiligtum angebracht. Mit dem Mittagessen beendeten wir unsere Liebesbündnistagung, alle 14 Teilnehmer zerstreuten sich wieder in alle Himmelsrichtungen, mit vielen schönen Inspirationen und Erinnerungen im Gepäck.


Jahresparole 2020


Jahreskonferenz 2019

Jahreskonferenz der SMJ Deutschland

 

Jedes Jahr zwischen Weihnachten und Silvester findet im Jugendzentrum Marienberg die Jahreskonferenz der Schönstätter Mannesjugend aus ganz Deutschland statt. Wir Trierer waren in diesem Jahr zu viert dabei: Stefan Becker, Tobias Risch und David Schrey als Delegierte, sowie Alex Paul als Regiosprecher.

 

Die Konferenz dient vor allem dazu, mit den Vertretern der anderen Diözesen in Kontakt zu kommen und sich über die Arbeit auszutauschen, so stellten wir beispielsweise das Konzept unserer Adventstagung vor. Außerdem wird grosser Wert auf inhaltlichen Input und Arbeit gelegt. Die ersten zwei Tage gab es deshalb viele Vorträge und Workshops, um sich mit dem Motto der Jahreskonferenz #NEUERGRÜNDER auseinanderzusetzen. Themen waren beispielsweise der Umbruch in der katholischen Kirche, Digitalisierung und die Kentenich Pädagogik mit besonderem Blick auf Idealpädagogik, Bindungspädagogik und Werksheiligkeit. Ausserdem wohnten wir einem sehr interessanten Vortrag von Schwester Doria bei, in welchem es um die Gründung Schönstatts unter den widrigen Umständen am Abend des ersten Weltkriegs ging.

 

Das Augenmerk lag jedoch auf der Findung der Jahresparole, welche die Arbeit der SMJ in den einzelnen Diözesen im kommenden Jahr begleiten wird. Dieser widmeten wir uns einen ganzen Tag und am Ende stand, nach einer langen Diskussion, um kurz vor Mitternacht das Ergebnis fest: “Zukunft schmieden in der Glut des Gruenders“. Um diese Parole etwas näher zu beleuchten , wird in den nächsten Tagen noch eine inhaltliche Erklärung veröffentlicht werden.

 

Zu guter Letzt wäre noch zu erwähnen, dass Andreas Becker in Zukunft das Amt des Regiosprechers von Alex Paul übernehmen wird, wir gratulieren und freuen uns auf die gemeinsame Arbeit im neuen Jahr!


Adventstreffen 2019

Vom 29.11-1.12.2019 fand unser diesjähriges Adventstreffen in Maria Laach statt. Untergebracht wurden wir im Kloster der Benediktiner. Nach einem gemeinsamen Abendessen , berichtete man sich gegenseitig wie es momentan bei jedem im Alltag läuft. Mit einer Spielerunde und interessanten Gesprächen endete unser erster Abend. Am nächsten Morgen gab es einen Input zum Thema „Selbsterziehung“. Nach der gemütlichen Mittagspause ging es Raus in die Natur. Bei einem Rundgang um den See mussten verschiedene Aufgaben bewältigt werden und der ein oder andere traute sich sogar ein kurzes Bad im See zu genehmigen. Nach der Action ging es wieder etwas ruhiger weiter und so besuchten wir die Vesper im Kloster. Der Abend wurde mit Glühwein, Lebkuchen und Spielen wieder entspannt gestaltet. Am Sonntagmorgen besuchten wir die Hl. Messe im Kloster und nahmen an einem Rundgang durch einen Pater teil. Beim folgenden Mittagessen war im ganzen Saal Schweigepflicht, während ein Mönch uns aus der Bibel vorlas. Nach diesem interessanten und einmaligen Mahl ging es dann für jeden wieder in Richtung Heimat.


Gruppenleiterfahrt 2019

Vom 3.10-10.10.2019 fand unsere alljährliche Gruppenleiterfahrt statt. Dieses mal machten wir uns auf den Weg, um die Spuren des Heiligen Franziskus von Assisi im malerischen Umbrien Italiens zu erforschen. Früh morgens ging es um 6:30 von Vallendar aus los. Nach einem kurzen Zwischenstopp in Freiburg um Johannes abzuholen, führte uns unser Weg weiter Richtung Schweiz. Nach einigen Schnappschüssen auf dem Gotthard-Pass (Der Tunnel hatte mal wieder einen langen Stau), erreichten wir schließlich Italien. Nach einiger Gewöhnungszeit an den italienischen Verkehr erreichten wir endlich um 23:00 unser Zielort Assisi. Unsere Unterkunft befand sich direkt neben einem Bauernhof, außerhalb von Assisi. Am nächsten Tag unternahmen wir einen Ausflug in die Nachbarstadt Perugia und machten uns einen ersten Eindruck der schönen Landschaft und Städte in Umbrien. Nachmittags war Assisi an der Reihe. In der Oberstadt war viel zu sehen und nach einem Marsch zum Rocca Maggiore neigt sich unser erster Tag dem Ende zu. Am Samstag trafen wir uns am Vormittag mit einer Schwester aus der Nähe von Assisi. Sie führte uns durch Assisi und erzählte uns über Franziskus und seine Kindheit. Nachmittags machten wir einen Ausflug in die Natur. Entlang der Olivenhaine und Häuser genossen wir die Aussicht auf Assisi. Der Sonntagmorgen begann mit einer Messe im Kloster San Damiano. Unser nächster Programmpunkt war der Besuch der Tropfsteinhöhle in der Grotte von Frasassi. Bei einem Picknick und kurzem Sprung ins Meer in der Nähe von Ancona, beendeten wir unseren Tag und bereiteten uns auf den nächsten Tag in Rom vor. Frühmorgens um 6:20 fuhren wir mit dem Zug nach Rom. Dort angekommen besuchten wir zunächst den Petersdom und erlebten auf der Kuppel einen wunderschönen Ausblick über Rom. Vorbei an der Engelsburg gingen wir weiter ins Zentrum, wo wir uns das Pantheon und den Trevi-Brunnen näher anschauten. Nach einer ordentlichen Portion Eis ging es an einem Kriegerdenkmal und dem Forum Romanum vorbei zum Kolosseum. Innerhalb des Kolosseums konnten wir noch einmal einen schönen Anblick über Rom genießen. Nach einem Kurzen Aufenthalt in einer Bar hieß es auch schon wieder Abschied von Rom zu nehmen. So ging es nach einem kurzen Stressmoment, bei dem wir unseren Zug fast verpassten, wieder zurück ins etwas ruhigere Assisi.

Am Dienstagmorgen trafen wir uns erneut mit Schwester Anke zu einer Führung in der Basilika Santa Maria in Assisi. Das besondere an dieser Basilika ist die Portiuncula, einer kleinen Kapelle, die mitten in der Basilika steht. Nachmittags kühlten wir uns im 100km weiter entfernten Lago di Piediluco ab.

So waren wir schon an unserem letzten Tag in Assisi angelangt. Dieser Begann mit einem Ausflug zur Einsiedelei „delle Carceri“ von Franziskus. Auch hier begleitete uns Schwester Anke und erzählte uns Interessantes zu diesem Ort ( An dieser Stelle ein Dank für die Zeit, die Sie sich für die Führungen genommen haben, um uns die Person Franziskus von Assisi näher zu bringen). Anschließend folgte eine Wanderung auf den Monte Subasio. Nach einem wundervollen Ausblick über Assisi und seiner Landschaft und den Apenninen ging es zurück in die Stadt, wo uns ein Mönch durch die Basilika San Francesco führte. Unseren letzten Abend ließen wir in einem Restaurant in der Stadt zu Ende klingen.

Am nächsten Morgen fuhren wir wieder früh in Richtung Heimat los. Dieses mal ging es ohne Probleme durch den Gotthard-Tunnel und nach einem Kurzen Abstecher nach Freiburg ging es Richtung Vallendar. Durch viele Staus auf unserer Strecke machten wir einen kurzen Abstecher durch Frankreich und kamen schließlich um 20:30 in Vallendar an.

 

Danke an alle Teilnehmer für eine wundervolle Gruppenleiterfahrt 2019!!!  


Zeltlagernachtreffen 2019

Vom 13.9- 15.9.2019 fand unser alljährliches Zeltlagernachtreffen im Jugendzentrum Marienberg in Vallendar statt. Zusammen mit der SMJ Mainz erlebten wir ein Wochenende voll Spiel, Spaß und Thematik. Nach dem Abendessen am Freitag folgte eine Kennlernrunde zwischen beiden Diözesen, worauf ein Nachtgeländespiel mit abschließendem Abendgebet im Taborheiligtum den Abschluss unseres Tages bildete. Am nächsten Morgen fand eine sogenannte „Chaos– Rally“ statt. Im ganzen Haus waren Zettel mit Nummern und Aufgaben verteilt, welche die jeweiligen Teams finden mussten, um auf dem Spielfeld von Feld zu Feld und schließlich ins Ziel zu kommen. Nach dem Mittagessen und einer ausgiebigen Pause wurden die Kinder zu verschiedenen Stationen geschickt, bei der sie zunächst einen sportlichen und danach einen theoretischen Teil zum Thema „Robin Hood“ absolvieren mussten. Danach konnten wir uns bei unserem Lieblingsspiel „Jugger“ auf der Fußballwiese des Jugendzentrums austoben. Nach einem herzhaften Abendessen schwelgten wir noch einmal in Erinnerungen und sahen uns die Lagerbilder von unserem diesjährigen Sommerzeltlager an. Daraufhin folgte eine gemütliche Spielerunde und ein abschließendes Abendgebet.  Am Sonntagmorgen feierten wir zusammen die Heilige Messe und packten anschließend wieder unsere Sachen für den Heimweg.

 

Vielen Dank an alle Teilnehmer für ein gelungenes Zeltlagernachtreffen 2019!!!


Zeltlager 2019

In der Bildergalerie 2019 sind nun endlich die Bilder des Zeltlagers zu sehen. Dort sehen sie einige Eindrücke aus dem Zeltlageralltag, viel Spaß beim anschauen.


Unser neues SMJ-Trier Logo

Was soll das eigentlich mit dem neuen Logo?

 

Was wollen die damit ausdrücken?

 

Wieso brauchen die überhaupt ein neues Logo?

 

Diese Fragen und viele mehr, wollen wir gerne beantworten:

 

Alles rund ums neue Logo findest du hier...


Zeltlagernachtreffen 2018

Vergangenes Wochenende (vom 21.-23.09.18) fand unser diesjähriges Zeltlagernachtreffen statt. Ein Wochenende voller Spiel, Spaß und Gemeinschaft. Angelehnt an unsere Story vom diesjährigen Zeltlager (entdeckt Südamerika), kamen wir aus Südamerika zurück in unsere Heimat Spanien, um dort Urlaub zu machen. Wir schwelgten bei unserer Fotopräsentation in Erinnerungen an ein actionreiches Zeltlager mit herrlichem Wetter.

 

Doch dann der Schock, während unserer Reise nach Südamerika, an der natürlich nur die tapfersten und mutigsten Männer teilnehmen, wiegten sich die Diebe und Bösewichte (in unserer spanischen Heimat) in Sicherheit und brachten eine junge Witwe um ihr Vermögen.   weiterlesen...

 


Gemeinschaftstreffen 2018

 

 

Unser Gemeinschaftstreffen 2018 startete freitags ruhig mit der Ankunft der Rheinländer und Moselaner. Nach einem Abendessen und kurzen Spielen starteten wir thematisch passend mit dem gemeinsamen Anschauen des Themenfilms „König der Löwen“. Der Film bot einen schönen Einblick in das Thema und war sehr stimmig in unserer Gemeinschaft aufgenommen worden. Am nächsten Morgen beschäftigten wir uns alle gemeinsam passend mit dem Thema Erwachsen werden und inwieweit wir uns unserer Verantwortung stellen müssen. Die Gruppenstunde wurde durch ein zimmerbeschränktes Wappenspiel weitergeführt.

 

Nach dem Mittagessen und der folgenden Pause spielten wir in ganz Schönstatt das Jagdspiel „Mister X“ . Fast jedes Fleckchen wurde besucht um ja der anderen Gruppe zu entgehen. Abends wurden in der Spielerunde einige Klassiker wie Zeitungsschlagen oder Reise nach Jerusalem wiederbelebt und es zahlte sich aus! Die Stimmung war super, dafür nochmal ein Danke an alle! Den nächsten Morgen beschäftigtebn wir uns mit den neuen Flyern für das Zeltlager dieses Jahr, aber wir besuchten auch die Frühmesse in der Pilgerkirche und konnten spirituell wieder auftanken. Nach dem Mittagessen wurde es Zeit für die Heimreise, so fuhren zuerst die Saarländer zum Zug und kurz darauf auch der Rest.

 

Vielen Dank an alle für das tolle Treffen!


Liebesbündnistagung 2018

 

 

„Haltung zeigen – Gott wirkt durch dich“, so lautet die neue Jahresparole der SMJ Deutschland, welche Ende letzten Jahres beschlossen wurde. Ein Monat später trafen wir uns als Gruppenleiter der SMJ Trier an diesem Wochenende, um über diese Parole, welche das Jahr 2018 prägen soll, ins Gespräch zu kommen. 

weiterlesen


Haltung zeigen – Jahrestagung der Schönstatt-Mannesjugend

Jonas Schneider. Vom 26. bis 31. Dezember 2017 trafen sich wieder ca. 80 Delegierte SMJ-ler aus ganz Deutschland zur Jahreskonferenz der Schönstatt-Mannesjugend (SMJ) Deutschland im Jugendzentrum Marienberg in Schönstatt/Vallendar. Schon im Vorfeld stimmten sich alle Teilnehmer mit wöchentlichen Impulsen auf das Thema der diesjährigen Konferenz ein: Haltung.

Der traditionelle Eröffnungsabend auf dem Marktplatz des Jugendzentrums startete mit einem Impuls zum Thema und gab so den Auftakt zu fünf Tagen mit intensivem Austausch, Diskussionen und Erlebnissen. Was ist unsere Haltung? Wie und wo zeigen wir Haltung? Fragen, deren Antworten an den ersten zwei Konferenztagen zu einem unverzichtbaren Baustein wurden.   weiterlesen...


Adventstreffen

Ein Wochenende voller Premieren

Der Advent steht vor der Tür und das von langer Hand geplante Adventstreffen fand an diesem Wochenende zum ersten Mal statt – unter dem Motto „Unsere Identität als SMJ Trier“. Mit einer großen Gruppe von 19 Leuten und den vielen neuen Gesichtern unserer frisch gebackenen Gruppenleiter ging es hoch auf den Marienberg ins Haus Tabor.

 

Bereichert durch die neue Generation starteten wir am Freitagabend mit einem Vortrag eines alten Hasen. Bernhard Irsch, einer unserer Ehemaligen... weiterlesen